Sonntag, 27. Mai 2012

Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit viel - Holly-Jane Rahlens

Informationen zum Buch:

Titel: Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel
Autorin: Holly-Jane Rahlens
Verlag: Wunderlich 
Seitenzahl: 432
Erscheinung: 9. März 2012
Gelesen in: 2 Tagen 
Empfohlenes Lesealter: 13-16 
Preis und Ausgabe: broschiert, 14,95 €












Klappentext:

Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21 Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden - für die Liebe oder für die Zukunft...








Cover:

Das Cover... Bei diesem Buch fällt es mir irgendwie ziemlich schwer, etwas darüber zu sagen. Fangen wir doch mal so an: Als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, war ich sehr überrascht. Es schien scheinbar überhaupt nichts über den Inhalt dieser außergewöhnlichen Dystopie zu verraten. Auch der kleine Flakon und die Sonnenblume im Hintergrund kamen mir völlig deplatziert vor. BIS ich angefangen habe, das Buch zu lesen. Das Geheimnis des Flakons, wird ziemlich schnell gelüftet, wohingegen man auf die Hintergründe der Blume noch etwas länger warten muss. Auch die Farbtöne sind passend gewählt und treffen wunderbar meine Vorstellung des Tagebuchs des Mädchens.




Erster Satz

"Finn setzte den Moon Zoomer auf und schaute in den tiefen Nachthimmel."
Schon allein als ich den ersten Satz gelesen hatte, dachte ich mir "Okay. Moon Zoomer. Was soll das sein?" Man hatte eine gewisse Vorstellung, von der ich annahm, dass es etwas total modernes ist. Eine Art Teleskop...die spätere Erklärung hat mich dann allerdings eines Besseren belehrt... (:



Vorbemerkung:

"Everlasting wurde 2265 in nordamerikanischem Englisch (NAE) verfasst. Die folgende Übertragung ins Deutsch des frühen 21. Jahrhunderts entstand als Übersetzungsübung im Rahmen des Fachseminars "Die toten Sprachen und ihre Kulturen - Deutsch, Teil II". Einige englischsprachige Begriffe wurden im Original belassen, da es nicht möglich war, adäquate deutsche Äquivalente zu finden. Die Übersetzerin dankt ihrem Mentor, Dr. Nelhar N. Suiled, für seine Hilfe bei der Entschlüsselung einiger schwieriger Passagen und Wörter.               Bella Tema Mo Wald                                                                                                         Fachbereich Andere Sprachen/EU                                                                                                Berlin                                                                                                                                                  4. Juni 2450"
Diese Vorbemerkung stimmt einfach witzig und genial auf das Buch ein. Am Anfang war ich wirklich am Überlegen, ob das so gehört. Aber ich denke, es soll einfach eine witzige Einstimmung auf das Buch sein und einige der Begriffe, wie zum Beispiel "Moon Zoomer" im oben genannten ersten Satz des Buches, kann man wirklich nicht ins Deutsche übersetzen :D. 






Inhalt:

Der 26-jährige Finn Nordstrom lebt im Jahre 2264 und ist Historiker und Sprachwissenschaftler, der sich auf die Toten Sprachen, vor allem Deutsch, spezialisiert hat. Nach dem Tod seiner kompletten Familie (seinen Eltern und seinen beiden Geschwistern) erhält er den Auftrag, ein Fundstück, das handschriftlich in Deutsch verfasst wurde, ins nordamerikanische Englisch seiner Zeit zu übersetzen. Das Tagebuch, wie sich herausstellt, wurde in einem schwarzen Koffer am Grund des Meeres gefunden. Finn glaubt fest daran, dass es sich bei dem Fund um das Tagebuch eines sehr wichtigen Menschen aus der damaligen Zeit handeln muss. Umso enttäuschter ist er zu Anfang, als er bemerkt, dass es von einem anfangs 13-jährigen Mädchen stammt. Doch nach und nach beginnt er, gefallen daran zu finden, das Leben der kleinen Berlinerin mitzuerleben. Die ersten Annäherungsversuche mit Jungen, Schicksalsschläge... Seite um Seite, Eintrag um Eintrag wächst seine Sympathie für das Mädchen, das wenige Jahre vor dem Dark Winter, einer schlimmen Epidemie, die ganz Deutschland und weite Teile Europas ausgelöscht hat, gelebt hat. 
Der 26-jährige junge Mann ist noch mitten in der Übersetzung ihrer Tagebücher, als er die Möglichkeit bekommt, während eines Reality Spiels ins Berlin des Jahres 2003 zu gelangen. Dem Jahr, in dem das geheimnisvolle Mädchen mit der Initiale "E" begonnen hat, Tagebuch zu schreiben. Gemeinsam mit seiner Mitbewohnerin und Freundin Rouge macht er sich auf den Weg und landet in einer Zeit, die sein gesamtes Gefühlsleben über den Haufen wirft. 




Meine Meinung:

Ich finde, die Idee absolut genial. Und die Umsetzung ebenso. Ich muss allerdings sagen, dass ich anfangs Probleme hatte, in die Geschichte hineinzukommen. So habe ich zum Beispiel nicht verstanden, warum die Menschen im Jahr 2264 in der dritten Person von sich sprechen. Da dieses Detail aber im nachhinein aufgeklärt worden ist, war das Problem für mich damit erledigt. (: Der Schreibstil ist flüssig und lebendig, und läd dazu ein, immer weiterlesen zu wollen und das Buch nicht aus der Hand zu legen, bis man endlich weiß, ob es ein Happy End gibt oder nicht. 
Zu den Charakteren muss ich sagen, dass ich von so gut wie jedem angetan war. Ich habe mir sowohl Finn, als auch das Mädchen (ihren Namen will ich an dieser Stelle nicht nennen) genauso vorgestellt, wie sie die Autorin beschrieben hat. Auch die Nebencharaktere waren bis ins kleinste Detail beschrieben und hatten einen einzigartigen Charakter und eine tolle Art (:. Einzig und allein hat mich der Charakter von Rouge gestört. Ich wusste bis zum Ende nicht was ich von ihr halten sollte. Vielleicht lag es an der Gesellschaft, oder einfach auch an ihrer Einstellung, Sachen hinter dem Berg zu halten. Trotzdem war ich ganz froh, dass sie am Ende etwas "durchsichtiger" und "leserfreundlicher" wurde. Auch Doc Doc hat mich wenig überzeugt. Aber in jeder Geschichte muss es ja den "Bösen" geben. 

Dieses Buch ist nicht nur etwas für Leser, die sich für Dystopien begeistern können, sondern auch für die, die auf der Suche nach einer Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen sind. Es gab wirklich Stellen, an denen ich das Buch am liebsten in die Ecke gepfeffert hätte, aber auch Stellen, an denen ich beim lesen nervös in meinem Zimmer und im Flur auf und ab gelaufen bin :D.
Also alles in allem ein Buch, das man unbedingt gelesen haben muss! 



Meine Bewertung:

Und auch diesmal ist meine Bewertung nach meiner Rezension wohl keine große Überraschung. Für Everlasting - Der Mann, der aus der Zeit fiel vergebe ich verdiente und absolut notwendige  5 Federn!

                     




Kommentare:

  1. Deine Rezension gefällt mir sehr gut!
    Hatte anfangs auch meine Schwierigkeiten doch das ändert sich schnell!
    Ich muss sagen es ist einfach wundervoll das Buch!
    Mir hat es auch viel Freude beim Lesen bereitet :D

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön! (: <3
    hab auch ewig dafür gebraucht, um ehrlich zu sein :D
    Das Buch lohnt so sich soo :D
    einfach toll <3

    AntwortenLöschen